Mit Ausnahme von Frequentis, dessen Kurs nun 2% über dem Ausgabepreis liegt und so in den letzten beiden Wochen rund 3% zulegen konnte, weisen die anderen beiden Neuemissionen des Jahres 2019 eine negative Kursentwicklung gegenüber dem Ausgabekurs auf. Auch die bislang prominenteste Neuemission des Jahres Traton bleibt weiterhin schwach. In den letzten beiden Wochen ist der Kurs um weitere 3% zurückgegangen. Gegenüber der Entwicklung des Gesamtmarkts liegt der Wert nun um 6% zurück. Die Aktie der Global Fashion Group hat in den letzten 14 Tagen nochmals rund 15% an Wert verloren bei einer um 28% auf 78% gestiegenen Volatilität. Das Bild der Neuemissionen 2019 könnte sich durch den wohl bald erfolgenden Börsengang von Teamviewer deutlich verbessern. Berichten zufolge ist das Anlegerinteresse an diesem ertragsstarken Technologiewert erheblich. Erwartet wird, dass das Emissionsvolumen die Milliardengrenze deutlich überschreitet.

E-Commerce, also der auf dem Internet basierende Handel, hat in den letzten Jahren enorm zugenommen. In Deutschland betrug das Umsatzwachstum in den letzten 5 Jahren insgesamt etwa 40%. Amazon, Ebay oder Alibaba gehören zu den weltweit bekanntesten börsennotierten E-Commerce Unternehmen. In Deutschland sind insgesamt acht E-Commerce Unternehmen an die Börse gegangen, davon drei seit 2018. Deren Aktienkursperformance war in den letzten 20 Monaten enttäuschend. Die letzten drei Neuemissionen weisen alle gegenüber dem Ausgabekurs erhebliche Kursverluste auf
und haben sich deutlich schlechter als der Gesamtmarkt entwickelt. Wesentlich hierfür ist, dass man den Unternehmen nicht zutraut, zügig in die Gewinnzone zu kommen.

Unter den schon länger börsennotierten E-Commerce Unternehmen heben sich Zalando und HelloFresh für den Betrachtungszeitraum der letzten 20 Monate mit einer positiven Kursentwicklung und einer besseren Performance als der Gesamtmarkt ab. Bei beiden Unternehmen entwickeln sich Umsatz und Gewinn positiv und die Aussichten, dass dies so bleibt, sind gut. Über die gesamte Börsenhistorie gesehen ist zooplus der beste Wert. Seit Notierungsaufnahme konnte der Aktienkurs um mehr als 400% zulegen. Der Gesamtmarkt wurde um rund 330% outperformt. Fraglich ist, ob diese positive Entwicklung Bestand hat, da das Unternehmen seit 2018 Verluste schreibt, was sich auch in der Kursentwicklung über die letzten 20 Monate mit -16% niederschlägt. Demgegenüber kommt die Aktienkursentwicklung von windeln.de mit einem minus von rund 97% einem Totalausfall gleich. Nur durch wiederkehrende Kapitalerhöhungen konnte das Unternehmen vor der Insolvenz bewahrt werden – wie lange noch?

Im internationalen Vergleich sind die börsennotierten deutschen E-Commerce Unternehmen bezogen auf den Umsatz verhältnismäßig klein. Mit Zalando erwirtschaftet nur ein Unternehmen Gewinne. Das Handelsvolumen ist mit Ausnahme von Zalando und HelloFresh sehr niedrig, so dass sich bereits kleinere Kauf- bzw. Verkaufsorder in der Kursentwicklung deutlich niederschlagen können.

Aktuelle Auswertung hier downloaden