Als Joint Venture der BMW Group und der Viessmann Group unterstützt die Firma Digital Energy Solutions seit 2016 Unternehmen und Partner dabei, über die Sektoren Strom, Wärme und Mobilität das individuelle Optimum aus Nachhaltigkeit, Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit zu realisieren. Ein Beispiel dafür stellen individuelle Komplettlösungen aus Ladeinfrastruktur und Lösungen für das Management von Elektro-Fahrzeugflotten für Unternehmen und deren Mitarbeiter sowie die Integration in das Gesamtenergiesystem von Unternehmen dar.

Darüber hinaus analysiert Digital Energy Solutions auf Basis einer eigens entwickelten IT-Plattform die Energiesysteme ihrer Kunden und zeigt Optimierungspotentiale bezüglich Energieerzeugung, -bezug und –verbrauch auf. Je nach Gegebenheiten beim Kunden wird ein umfassendes energiewirtschaftliches Portfolio bereitgestellt, das komplementäre Energiemarktprodukte für die Hardware der Energiewende, z.B. Batteriespeicher, Wärmepumpen und Photovoltaikanlagen, umfasst und Unternehmen befähigt, selbst als Akteure im Strommarkt der Zukunft aufzutreten.

Ladekomfort und umfassende Services machen den Einstieg in die Elektromobilität leicht

Die Energiebranche steckt mitten in einem tiefen Wandel. Nach dem beschlossenen Ausstieg aus der Atom-Energie sowie der Abkehr von fossilen Energieträgern wird die Energiewende mehr und mehr zur gelebten Realität. Es bestehen jedoch noch viele Fragen, wie dieser Weg aussehen kann und wie besonders die Akteure in der Elektromobilität antworten auf diese Fragen liefern können. Das Münchner Unternehmen Digital Energy Solutions hat nicht nur viele Antworten zum Thema Elektromobilität, sondern verknüpft diese auch mit den Sektoren Strom und Wärme zu ganzheitlichen Lösungen.

Dass die Elektromobilität ein Zukunftsthema ist, beweist ein Blick in unsere Städte und den aktuellen Stand der öffentlichen Diskussion: Steigende Pendlerzahlen, steigende Emissionen und vielfache Überlastung der Einfallstraßen einerseits und die Antworten der Elektromobilität, die mit Strom aus erneuerbaren Energien eine vielversprechende Alternative darstellt, andererseits. Zudem die Ankündigungen der Automobilindustrie, für viele Anwendungsfälle elektrische oder teilelektrische Fahrzeuge ins Angebot zu bringen.

Die Integration der Erneuerbaren Energien in die Elektromobilität ist neben den hohen Wirkungsgraden der Elektromotoren mit entsprechend reduzierten Energieverbräuchen ein entscheidender Faktor auf dem Weg zur Mobilitätswende. Durch den niedrigeren Energiebedarf sinken auch die Betriebskosten gegenüber konventionellen Fahrzeugen und an dieser Stelle wird es für Unternehmen interessant, einen Einstieg in die Elektromobilität in Betracht zu ziehen. Damit dieser Einstieg maßgeschneidert einerseits, aber auch individuell erweiterbar andererseits gelingt, erstellt Digital Energy Solutions für jedes Unternehmen ein individuelles E-Mobilitäts-Konzept, das schnell Energiekosten im vierstelligen Eurobereich spart. Am Anfang steht eine individuelle Standortanalysen unter Berücksichtigung der internen und externen Nutzergruppen sowie der technischen Voraussetzungen. Diese initiale Beratung spart später Investitions- und Betriebskosten. Bei der Auswahl zuverlässiger Ladehardware, die immer in Kooperation mit BMW getestet wird, können Kunden der Digital Energy Solutions auf ein herstellerunabhängiges Produktportfolio aus AC- und DC-Ladeprodukten für den öffentlichen und halböffentlichen Bereich und das Heimladen für Mitarbeiter zugreifen. Die Installation und Wartung der ausgewählten Ladehardware übernimmt der deutschlandweit verfügbare Rundum-Service. Alle Arbeiten können entweder komplett durch die Digital Energy Solutions übernommen oder auf Wunsch Hand-in-Hand mit Elektrikern der Kunden ausgeführt werden. In jedem Fall erfolgt bei der Inbetriebnahme der Ladeinfrastruktur eine ausführliche persönliche Einweisung vor Ort. Im Betrieb wird es den Kunden in puncto Abrechnung aller Ladevorgänge leicht gemacht, um hier mit den existierenden Angeboten im Flottenmanagement gleichzuziehen. In einer übersichtlichen Monats-Abrechnung werden alle Ladevorgänge – vom Laden der Besucher, Gäste und Mitarbeiter am Firmenstandort über das Mitarbeiterladen zu Hause mit deren privaten Strom bis hin zu öffentlichen Ladevorgängen dritter Elektro-Fahrzeugfahrer – zusammengefasst.

Abrechnung externer Ladevorgänge zu einem einheitlichen Preis

Bei der Öffentlichstellung von Ladepunkten werden durch Digital Energy Solutions das Ladepunkt-Management und die Abrechnung sämtlicher externer Ladevorgänge an einer Ladestation übernommen. Grundsätzlich kann jeder Ladepunkt an das öffentliche Ladenetz angebunden werden, und alles Organisatorische, die Software-Updates, die Verwaltung von Authentifizierungen und Zugangsbeschränkungen oder die Abrechnung interner und externer Ladevorgänge wird im Rahmen eines Servicevertrages für die Kunden übernommen. Man kann sich diese Dienstleistung wie die eines Telekommunikationsanbieters vorstellen: Der Kunde lädt sein Elektrofahrzeug zum fest vereinbarten Preis und Digital Energy Solutions sorgt dafür, dass das Lade-Roaming an allen Ladepunkten unkompliziert funktioniert.

Mitarbeiter mit Elektroauto sparen beim geldwerten Vorteil jetzt doppelt

Als Mitarbeiter mit Firmenwagenanspruch wird es ab sofort besonders interessant, denn die Bemessungsgrundlage zur Ermittlung des geldwerten Vorteils bei der privaten Nutzung eines E-Firmenwagens wird seit Anfang dieses Jahres für Elektro- und Hybridfahrzeuge begünstigt. Die Bemessungsgrundlage und damit der Betrag für den geldwerten Vorteil und die daraus folgende Steuerlast wird halbiert. Diese Halbierung gilt dabei sowohl für den Pauschalanteil (1% des inländischen Bruttolistenpreises) als auch für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte (0,03% des inländischen Bruttolistenpreises). Wer sich mit dem Gedanken beschäftigt, beim kommenden Wechsel des Firmenwagens auf einen Elektro- und Hybriddienstwagen umzusteigen, kann sich, um die oben genannten Vorteile nutzen zu können, bis zum 31. Dezember 2021 Zeit lassen, denn bis zu diesem Datum fallen die Anschaffung oder das Leasing unter die reduzierte Bemessungsgrundlage.

Hohes Einsparpotential durch die richtige Integration der Ladeinfrastruktur in das Energiesystems von Unternehmen

Mit dem Einzug der Elektromobilität in Unternehmen wird an den Unternehmensstandorten Ladeinfrastruktur aufgebaut, damit die eigenen Mitarbeiter, Kunden und Besucher sowie bei öffentlichen Ladepunkten Dritte laden können. Oftmals sind die Kriterien einer neuen Ladeinfrastruktur möglichst geringe Kosten einerseits sowie hoher Ladekomfort andererseits. Beides lässt sich ideal mit intelligentem und dynamischen Lastmanagement erreichen. Grundvoraussetzung für intelligentes und dynamisches Lastmanagement ist die Integration der Ladeinfrastruktur in das Gesamtenergiesystem des Unternehmens oder der Liegenschaft und die Kopplung mit dem Netzanschluss. Wenn die Ladeinfrastruktur an den Netzanschluss des Unternehmens gekoppelt ist, kann die hohe Netzanschlussleistung des Unternehmens ohne zusätzliche Kosten auch für schnelle und effiziente Ladevorgänge genutzt werden. Dabei wird vom Lastmanagementsystem die maximale Ladeleistung dynamisch ermittelt und an den Ladepunkten zur Verfügung gestellt. Wenn jetzt der Stromverbrauch im Unternehmen sinkt und sich dadurch freie Kapazität bezogen auf die maximale Leistung am Netzanschlusspunkt ergibt, kann die Maximalleistung für die Ladepunkte und damit der Ladekomfort erhöht werden. Zusätzlich werden beim intelligenten Lastmanagement kostenintensive Lastspitzen durch unkoordinierte Ladevorgänge verhindert, indem die Last paralleler Ladevorgänge gleichmäßig auf die Ladepunkte verteilt und gleichzeitig die maximale Leistung des Netzanschlusspunktes nicht überschritten wird.

Voraussetzung für intelligentes Lastmanagement sind intelligente Stromzähler und eine Energiemanagementsoftware, die die einzelnen Ladepunkte in das Lastmanagement integriert. Der Vorteil des unabhängigen Lastmanagementsystems von Digital Energy Solutions ist dabei die Herstellerunabhängigkeit, bei der sich Unternehmen nicht auf einen Ladestationsanbieter festlegen müssen, sondern unterschiedliche Fabrikate miteinander kombinieren können.

Die Einführung und Nutzung eines dynamischen Lastmanagements ist nicht abhängig von der Menge der angeschafften Elektrofahrzeuge, es kann bereits mit einer Ladestation für ein E-Auto genutzt werden. Wird die elektrische Firmen-Flotte dann später erweitert, skaliert das backendbasiere Lastmanagementsystem mit.

Der Kreis schließt sich: Batteriespeicher in E-Autos stabilisieren das Netz und verdienen nebenbei auch noch Geld

Die sektorengekoppelte Energiewende mit der Elektrifizierung des Verkehrs- und Wärmesektors basieren auch auf einer bedarfsgerechten Netzeinspeisung des regenerativ hergestellten Stroms. Diese kann durch den Einsatz von Stromspeichern sichergestellt werden und auch in diesem Bereich arbeitet Digital Energy Solutions bereits erfolgreich. Kombinierte Anwendungsfälle im Zusammenspiel von Photovoltaik- oder Windenergieanlagen und Stromspeichern dienen dabei zur besseren Integration Erneuerbarer Energien in das Energiesystem. So kann der Speicher sowohl das Stromnetz stabilisieren als auch zu einer bedarfsgerechten Netzeinspeisung von Erneuerbaren Energien beitragen. Die fluktuierenden Erneuerbaren Energien müssen, wenn deren Anteil weiter steigen soll, systemdienlich arbeiten und besser in das Verbundnetz integriert werden. Die Akzeptanz und Verbreitung von Batterietechnologie steigt kontinuierlich, da diese in Unternehmen, die über eigene Energieerzeugung mittels zum Beispiel einer Photovoltaikanlage verfügen, bereits wirtschaftlich eingesetzt werden kann.

Und hier schließt sich der Kreis: Das, was heute bereits im großen Stil realisiert wird, also der Einsatz von Batterietechnologie und Bewirtschaftungsszenarien im multimodalen Betrieb, gibt einen Ausblick auf das, was mit mobilen Batterien in der stetig wachsenden Anzahl an Elektrofahrzeugen zukünftig möglich sein wird: Massenhafte Anwendung von Vehicle-to-Grid, also der Rückspeisung von Strom aus Elektrofahrzeugen zur Netzstabilisierung sowie die Nutzung der Energie zu Eigenbedarfsdeckung von Haushalten und Unternehmen. Der zukünftige Einsatz von Akku-Packs aus Elektrofahrzeugen (Battery 2nd Life) stellt eine ökologische Perspektive zur Maximierung des Verwendungszeitraums von Batterien in stationären Speichern dar. Digital Energy Solutions arbeitet an Lösungen für diese Szenarien.