München, 07. Dezember 2020 – Die französische Investmentgesellschaft PAI Partners kauft den Gebäudedienstleister Apleona aus Neu-Isenburg von dem schwedischen Investor EQT. Dieser erlöst mit der Transaktion rund 1,6 Milliarden Euro. Die ehemalige Apleona-Eigentümerin Bilfinger erhält davon mehr als 200 Millionen Euro. Das Geld stammt aus einer vereinbarten Erlösbeteiligung mit dem Investor EQT, der bereits 2016 mit seinem Fonds EQT VII die damalige Gebäudemanagementsparte von Bilfinger übernommen hatte und jetzt weiterverkauft. Der Verkauf wurde im Dual-Track-Verfahren vorbereitet. Der anvisierte Börsengang konnte allerdings nicht das Tempo des Bieterverfahrens mitgehen. Daher erfolgte der Zuschlag nach Eingang der Erstangebote schnell. Der siegreiche Bieter PAI Partners war 2002 nach der Fusion von Paribas und der BNP entstanden. Mittlerweile finanziert sich der Fonds, der auch in München ein Büro betreibt, unabhängig von der Großbank.

Apleona verwaltet mit seinen mehr als 20.000 Mitarbeitern Zehntausende von Gebäuden mit Niederlassungen in über 30 Ländern. Das Unternehmen bietet seinen Kunden eine umfangreiche Palette an Dienstleistungen unter anderem mit dem Ziel, den Energieverbrauch und die CO2-Emissionen von Gebäuden zu reduzieren.

Blättchen & Partner hat das Management von Apleona im Rahmen der Transaktion beraten.

↓ PRESSEMITTEILUNG

Über Blättchen & Partner

Seit über 20 Jahren berät Blättchen & Partner Managementteams und Unternehmen in der Gestaltung und Implementierung von Management- und Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen sowie der Gestaltung von Führungskräftevergütungsmodellen sowie bei der Vorstandsvergütung von börsennotierten Unternehmen.